Stand des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz auf der IGW, Foto: Marketinggesellschaft

Grüne Woche 2019: Gut gelaufen!

Für die Niedersachsen ist es 2019 wieder gut gelaufen in Berlin. Auf der Internationalen Grünen Woche vom 18.-27. Januar zeigten zehn Ausstellergemeinschaften mit 62 beteiligten Unternehmen und neun Einzelaussteller eine bunte Mischung aus niedersächsischer Lebensart, Information, Kultur und Genuss.

Die Besucherinnen und Besucher haben es erneut genossen, sie haben niedersächsische Spezialitäten, ganz neue, wie das Snow Ice und die Altländer Apfel-Curry-Soße, oder traditionelle, wie Buchweizentorte und Landschinken, in Mengen konsumiert und den Trachtengruppen und Musikkapellen auf der großen Showbühne zugejubelt. Die Aussteller waren sich einig: Das war wieder ein voller Erfolg.

Eine wesentliche Rolle spielte auch in der Niedersachsenhalle die Testmarktfunktion der Grünen Woche. Der Start-up-Stand in der Halle, an dem zehn niedersächsische Start-up-Unternehmen in wechselnden Präsentationen ihre neuen Produkte zeigten, war meistens dicht umlagert. Die Alternative zur klassischen Gänsestopfleber, die Foie Royal von Jungunternehmer Dr. Nino Terjung, fand sogar begeisterte Käufer. „Da kann ich meiner Leidenschaft endlich wieder ohne schlechtes Gewissen nachgeben“, freute sich eine Feinschmeckerin am Stand und zückte bereitwillig die Geldbörse.

Auch außerhalb der Messehalle feierten Aussteller aus Niedersachsen Erfolge. Hilke Ehlers, Geschäftsführerin des Fördervereins Integriertes Obst aus dem Alten Land, freute sich über einen dritten Platz im Wettbewerb „Regionalstar“ für ihr Schulapfelprojekt. Die Prämierung fand am Rande der Grünen Woche statt. Vergeben wird der Preis jährlich vom Branchenmagazin Lebensmittel Praxis. Ausgezeichnet werden herausragende Konzepte mit regionaler Prägung aus Handel, Industrie und Landwirtschaft, die unter nachhaltigen Aspekten die Vermarktung regionaler Produkte voranbringen.

Meistens dicht umlagert war auch der Informationsstand, mit dem sich das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz erstmals beteiligte (siehe Foto). Ein – gar nicht so einfaches – Quiz zum Thema Ernährung und eine Fotobox brachten viele Besucher dazu, zumindest innezuhalten und sich auf das eine oder andere Gespräch mit dem engagierten Standpersonal über die Themen gesunde Ernährung und Tierschutz einzulassen.

Insgesamt strömten erneut rund 400.000 Messe- und Kongressbesucher in die Messehallen unter dem Berliner Funkturm, darunter etwa 85.000 Fachbesucher aus rund 75 Ländern. Sie gaben insgesamt nach Angaben der Messe rund 51 Millionen Euro aus.

Bildergalerien, Programmhinweise zum umfangreichen Bühnenprogramm und Links zu den Ausstellern in der Niedersachsenhalle (Halle 20) gibt es auf der Aktionswebsite www.NiedersachseninBerlin.de.

Leistung kompakt

  • Anmietung der gesamten Ausstellungsfläche, inkl. Auma- und GEMA-Gebühren
  • Beauftragung und Überwachung eines professionellen Standbaus
  • Individuelle Beratung in allen Fragen Ihres Messeauftritt
  • Professionell moderiertes Hallen-Entertainment, Gemeinschaftliche Eventbühne für, z. B. Interviews, Produktvorstellungen, Kochshows, Gewinnspiele, Theater und Musik aus Ihrer Region
  • Einbindung Ihres Messestandes in offizielle Anlässe und VIP-Rundgänge
  • WLAN-Zugang für Aussteller inklusive
  • Unterstützung in der Medienarbeit für Ihr Messethema

Ihre Ansprechpartner

Michael Marquardt
Marketing- und Vertriebsberatung, Management-Seminare, Verbrauchermessen

Tel.: 0511 34879-53
Email: m.marquardt(at)mg-niedersachsen.de

Peter Wachter
Public Relations

Tel.: 0511 34879-51
Email: p.wachter(at)mg-niedersachsen.de